Würze für Gourmets

Essig für Feinschmecker

Feinste Ungarische Essige

PURER GENUSS

Essig für Feinschmecker

Unsere Weinessige enthalten keine Zusatzstoffe. Die Essige erhalten ihre Bestandteile ausschließlich auf natürlichem Weg, direkt aus dem Wein und durch Essigsäurebakterien. Dabei wandelt sich, ganz im Sinne echter Alchemie, der im Wein ursprünglich vorhandene Alkohol in Essigsäure um. Auf diese Weise wird unserem Weinessig sein intensiver Charakter verliehen, der bereits ab dem ersten Tropfen das Erbe unseres Weins in sich trägt.

Nachdem unsere Essige ihr volles Aroma entfaltet haben füllen wir unsere Produkte in kleine, elegante Flaschen ab, die zugleich auch praktisch und stapelbar sind. So bieten sie nicht nur ein ideales Gefäß für den kostenbaren Essig, sondern schmücken auch jede Küche.

MANUFAKTUR

Aus weltbekannten Tokajer Weinen

Wir stellen Essig auf eine einzigartige Weise aus Tokajer Qualitätswein, direkt in Ungarn her. Unser Weinessig hat seine Wurzeln im Herzen von Tokaj. Er ist die Frucht der handverlesenen Weintrauben sowie der aus diesen gewonnenen ausgezeichneten Tokajer Weinen. Er erblickt in Bodrogkeresztúr, einem der bekanntesten Orte der Tokaj-Hegyalja-Region das Licht der Welt, wo die Reifung im Eichenfass sowie viel Geduld und sorgfältige Aufmerksamkeit unter Bewahrung von Tradition und zugleich dem Einsatz modernster Technologie diesen außergewöhnlichen Tropfen formen.

100% Natürlich

Unser Weinessig wird zu 100% auf natürlichem Weg durch biologische Fermentation hergestellt. Unsere Produkte werden durch die – bei Weinen wohlbekannte – biologische Fermentation hergestellt. Auf diese Weise bewahren Sie die Charakteristika der ursprünglichen Weine. Die Weine geben den Essigen dabei jene Komponente weiter, die nicht nur zu der Gesundheit und dem Wohlbefinden zuträglich sind, sondern sorgen auch für feine Aromen und eine Vielfalt an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

TECHNOLOGIE

bottle-closeupFür die Herstellung von Essig braucht man Folgendes: Ethylalkohol, oder eine alkoholhaltige Flüssigkeit (zum Beispiel Wein oder Obstwein), ergӓnzende Nӓhrstoffe (Phosphor, Stickstoff, Mineralien, Spurenelemente, Vitamine), Trinkwasser, Essigbakterienkulturen, eine Gärungseinrichtung und Sauerstoff.

Das Wesentliche bei der Herstellung von Essig durch biologische Gärung ist, dass der Alkohol in der Flüssigkeit zum Essig umgewandelt wird, genauer Ethylalkohol zu Acetaldehyd oxidiert wird, das dann zu Essigsäure wird. Dieser Vorgang wird durch Essigsäurebakterien durchgeführt wenn genügend Sauerstoff zur Verfügung steht:

(CH3CH2OH + O2 → CH3COOH + H2O)

Die Gärung dauert solange an bis der Alkoholgehalt des Essigs auf ein Mindestmaß gesunken ist. Gäbe es keinen Alkohol mehr in der Flüssigkeit, würden die Bakterien die entstandene Essigsäure weiter zu Wasser und Kohlendioxyd oxidieren.

Erfahren Sie mehr

Das Verfahren in einem Fermenter

Nicht nur in Großbetrieben wird Essig weltweit so hergestellt. Auch die Tokajer Weinessig-Manufaktur stellt ihre Produkte mit diesem Verfahren her. Durch diese schnelle und effektive Methode und mithilfe von Acetatoren können alle Sorten von Essig hergestellt werden.

Der Impfessig, in dem in großer Konzentration Bakterien vorhanden sind, wird direkt zur Grundlage gegeben während Sauerstoff hinzugeführt wird. Die Bakterien sind frei in der Flüssigkeit, sie schweben nicht auf der Oberfläche und sind auch nicht an einen Tragstoff gebunden. Dabei wird immer nur aus einem bestimmten Teil des Behälters Flüssigkeit entnommen und mit frischer Grundlage ersetzt.

Weinessig ist ein lebendiger Stoff: um seine Qualität zu bewahren müssen bei der Herstellung genau abgestimmte Schritte befolgt werden. Nur so erlangt der pure Essig Flaschenreife, da Essig nach der Gärung noch einige ungünstigen Eigenschaften besitzt: Er ist noch etwas trüb, scharf, roh, geschmacklich noch nicht ausbalanciert und dadurch noch nicht genießbar. Um puren Essig mit einem typischen Aroma zu erhalten, erfordert es gutes Timing und mehrere Vorkehrungen aus der Weinherstellung.

Diese Vorkehrungen sollen den Reifeprozess steuern und unterstützen sowie dazu beitragen, dass der Essig die optimale Geschmacks-, Duft- und Aromanote erreicht. Der Reifeprozess des Essigs erstreckt sich von der Gärung bis zur Abfüllung oder sogar bis zum Verzehr.

Nach der Gärung müssen die Aromen reifen. Das kann von einigen Wochen bis hin zu mehreren Jahren dauern. Bevorzugt werden dabei Holzfässer verwendet. Die Fässer werden aus Eiche oder einem anderen Holz, wie Kirsch-, Maulbeerbaum oder Akazie hergestellt. Beim echten Balsamessig ist zum Beispiel genau vorgegeben, welche Fässer in welcher Reihenfolge und wie lange zu verwenden sind. Dank dem Ausbau im Holzfass werden im Essig weitere Stoffe gelöst, die den Geschmack voller und komplexer gestalten.

Die Trübstoffe können durch Schönung und Filtration entfernt werden. Während des Ausbaus setzen sich zwar viele Stoffe ab, das Ergebnis lässt sich aber mit natürlichen Zusatzstoffen, wie Bentonit (eine Mischung verschiedener Tonmineralien) perfektionieren.

Unser Weinessig reift für perfekte Harmonie besonders lange im Eichenfass. Diese Art des Ausbaus, die mehrere Monate oder Jahre dauern kann, wirkt sich zum einen wohltuend auf die Geschmacks- und Aromastoffe aus, und ermöglicht zum anderen, dass aus dem Holz wertvolle Geschmackstoffe in den Essig gelangen. Das sekundäre Bukett entsteht dann während des Ausbaus im Holzfass

Wir benutzen für den Ausbau unseres Essigs bewusst nur solche Fässer, in denen schon mehrere Jahre lang Aszú-Weine ausgebaut wurden. So sind die intensiven Holzaromen, die für neue Fässer typisch sind, schon abgeklungen und an ihrer Stelle treten die für die Aszú-Weine typischen Aromen wie Vanille und Zitrusfrüchte hervor.

KONTAKT

Bitte schicken Sie uns Ihre Nachricht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Borecet Kft. in Ungarn
Tarcali u. 22., Bodrogkeresztúr
H-3916, Ungarn
Geschäftsführer: Ferenc Formanek
Steuernummer: 22960627-2-05

fodof GmbH in Deutschland
Lassallestraße 99, 80995 München
www.tokajeressig.de
dialog@tokajeressig.de
Tel.: +49 89 896 47643